Gefühle und Emotionen… bist du in Balance?

Gefühle und Emotionen... Kennst du den Unterschied? Bist du dir deiner Gefühle bewusst? Also so richtig? Gibst du ihnen auch genug Raum?

Ganz oft ist die Antwort: Ja natürlich! 

Und dann spür bitte nochmal rein... ganz sicher? Wir verwechseln oft Gefühle mit Emotionen. Dadurch verlieren wir uns im Alltag oft in Emotionen und haben oft vergessen, wie man mit echten Gefühlen umgeht.

Oft hilft es, wenn wir den Unterschied kennen und für uns ehrlich reflektieren können wo wir gerade stehen.

Der einfachste Weg Gefühle von Emotionen zu unterscheiden, ist ihre Geschwindigkeit zu fühlen. Emotionen sind schnell und Gefühle sind langsam. 

AMIKA, Ballons

Das ist mal eine sehr grobe Unterscheidung. Die Emotionen sind eher oberflächlich. sie sind schnell da, und genau so schnell wieder weg. Gefühle sind sehr tief und langsam, sie brauchen Zeit.

Es ist manchmal ein wenig tricky den Unterschied zu spüren. Es gibt auch zu jedem Gefühl eine Emotion, was es nicht leichter macht. Zum Gefühl der Liebe passt z.B. das Verliebt sein. Zur Trauer gehört die Wut, zur Angst der Hass

Oft fehlt uns die Ruhe und Achtsamkeit die wahren Gefühle zu spüren. Oder wir fürchten uns davor sie zu zu lassen. Wir flüchten uns mehr und mehr in die Emotionen und fangen an, sie für echte Gefühle zu halten. Damit kommen wir in Unbalance, denn es ist sehr wichtig, dass wir beides fühlen und zulassen können. Dieses Ungleichgewicht saugt uns langsam aber sicher die Akkus leer und macht es uns schwer unsere innere Stimme und uns selbst noch wahrzunehmen.

Also nimm dir doch einen Moment Zeit und höre in dich! Spürst du deine Gefühle? Die echte Liebe? Die tief und unerschütterlich in dir wohnt? Das ist eine sehr wertvolle Übung! Berichte mir von deinen Erfahrungen!

Alles Liebe

Anita


Tags


Das könnte dich auch interessieren:

Das Krafttier Zecke
Das Ding mit der Freiheit
Lass mir gerne einen Kommentar da

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Die notwendigen Felder sind markiert

  1. Liebe Anita, das ist total spannend. Ich mache auch einen Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen. Meine Definition ist ein wenig anders. Nach meinem Verständnis sind Gefühle schnell, denn der Körper fühlt und reagiert sofort. Emotionen passieren eher im Kopf und sind häufig eine Reaktion auf das Gefühl. Wenn mich z. B jemand beleidigt, fühlt mein Körper sofort eine Verletztheit. Die Emotion darauf könnte Wut sein, indem ich mich laut verteidige. Das Gefühl kann ich nicht kontrollieren, aber die Emotion dazu. Das heisst fpr mich, wenn wir in unserer Mitte sind, zeigen wir keine Emotionen, weil wir nicht bewerten. Wir haben aber durchaus noch Gefühle. Macht diese Erklärung für dich Sinn? Ich finde das Thema sehr komplex und merke, dass die meisten Leute keinen Unterschied machen.
    Ich freue mich auf deine Antwort.
    Liebe Grüsse, Ulrike

    1. Liebe Ulrike, vielen Dank für deinen Kommentar und dass du deine Art, die Emotionen und Gefühle zu sehen geteilt hast. Ich nehme es tatsächlich anders wahr, aber stimme dir sehr zu, dass viele Menschen aus Unwissenheit beides in einen Topf werfen. Alles Liebe Anita

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}